Sexualpädagogische Berufsethik


Sexualpädagog*innen begleiten Kinder, Jugendliche und Erwachsene als professionell Handelnde bei der Entwicklung ihrer möglichst selbstbestimmten sexuellen und geschlechtlichen Identität. Sie unterstützen zudem Eltern, Lehrkräfte und andere professionell Tätige bei der sexuellen Bildung und bewegen sich damit in einem persönlichkeitsrelevanten und sensibel zu handhabenden Themenbereich. Die Gesellschaft für Sexualpädagogik (gsp) Fachgesellschaft hat in einem intensiven Prozess unter Beteiligung ihrer inzwischen über 300 Mitglieder berufsethische Standards erarbeitet, die zur Qualifizierung einer professionsethischen Haltung beitragen und für Konfliktfälle Kriterien für transparente Entscheidungen bereitstellen. Sie dienen der Schärfung des Bewusstseins für ethische Fragestellungen als Voraussetzung für eine situationsangemessene ethisch verantwortbare Praxis.

Hier geht es zu unseren Ethikstandards.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.