Handreichung für die frühkindliche Bildung im Bereich LSBTI

Update 05.03.2018: Hier gute Analysen und Auseinandersetzungen von Stefan Niggemeier zur Berichterstattung über die Broschüre
„Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben“:
Übermedien, 22.02.2018: Die Lüge von der „Sex-Broschüre für Kita-Kinder“
Übermedien, 03.03.2018: Deutsche Welle beteiligt sich an Diffamierungs­kampagne gegen Kita-Broschüre

Update 17.02.2018: Inzwischen hat die CDU-Fraktion einen Antrag im Berliner Abgeordnetenhaus gestellt, dass der Senat die Broschüre zurückziehen soll. Zudem berichtet eine Berliner Lokalzeitung auf unterstem Niveau über die wirklich gute Broschüre. Ein Fall für den Medienrat? Die gsp bleibt dabei, diese Broschüre ist richtig und wichtig.

07.02.2018: Das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg und die Bildungsinitiative Queerformat haben im Rahmen der Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt“ die Broschüre „Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben“ herausgegeben. Finanziert durch den Berliner Senat.

Das 140-seitige Heft unterstützt Fachkräfte, Teams und Einrichtungen der frühkindlichen Bildung dabei, sich im Rahmen der Inklusionspädagogik mit den Vielfaltsdimensionen Geschlecht, Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung zu beschäftigen. Damit liegt erstmals im deutschsprachigen Raum eine derartige Handreichung für den Bereich der frühen Bildung vor. (queer.de)
Die digitale Fassung der Handreichung steht hier zum Download zur Verfügung. Das kann zudem kostenfrei beim Berliner Senat per Fax-Formular oder E-Mail an infopunkt@senbjf.berlin.de bestellt werden.anbei gute Analysen und Auseinandersetzungen von Stefan Niggemeier zur Berichterstattung über die Broschüre
„Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.